Start ins Berufsleben

14.09.2016 09:47
Die 14 Berufsstarter mit Wertachtal-Geschäftsführer Uwe Jakesch und der  Leiterin der Förderstätte Inge Lechner.

14 junge Menschen starteten bei den Wertachtal-Werkstätten am 1. September ins Berufsleben

Am 8. Septemberfand ein Informationstag für die neuen Auszubildenden, Langzeitpraktikanten und Schulabgänger die ein freiwilliges soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst absolvieren, statt.
Die 14 jungen Menschen, die sich im Alltag auf Standorte in Kaufbeuren, Neugablonz, Marktoberdorf und Füssen verteilen, lernten an diesem Tag alle wichtigen Bereiche einer Werkstatt für behinderte Menschen kennen.
Den Berufsbildungsbereich, in dem Neuankömmlinge mit Beeinträchtigungen ihre Begabungen entdecken, vertiefen und für eine spätere Arbeit in der Werkstatt weiter entwickeln können.
Den Produktionsbereich, der sich in den letzten Jahrzehnten zu einem zuverlässigen Partner für Industrie und Dienstleistung entwickelt hat. Dort werden mit entsprechenden Hilfsmitteln für die Beschäftigten und modernen Maschinen hochwertige Produkte für namhafte Firmen in der Region und darüber hinaus produziert.
Und nicht zuletzt die Förderstätte, die Menschen mit schweren Behinderungen die Chance bietet, ihre Fähigkeiten zu erhalten und sich selbst als produktives Mitglied der Gesellschaft zu erfahren.

Viele der jungen Menschen schätzen die besondere, fröhliche und herzliche Atmosphäre, die sie in den Wertachtal-Werkstätten erleben. Nicht nur aus diesem Grund bleiben erfahrungsgemäß viele, die hier ein soziales Jahr absolvieren, anschließend der Einrichtung treu und beginnen zum Beispiel eine Ausbildung im Bereich Heilerziehungspflege.

 

Zurück

Diese Website verwendet Cookies. Cookies helfen uns, Ihnen als Benutzer eine optimale Surf-Qualität bieten zu können. Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Datenschutzbestimmungen

OK